rgausbildung Hubarbeitsbühnen-Schulung

Sie gehören mittlerweile zur Grundausstattung von Baustellen und vielen Industriebetrieben. Hubarbeitsbühnen unterscheiden sich in Scherenbühnen, Anhängerbühnen, Teleskopbühnen, Gelenkteleskopbühnen, LKW-Bühnen sowie Sondergeräte. Sie erreichen große Höhen und verfügen, bei fachgerechter Nutzung, über einen sicheren Arbeitsplatz. In jedem Fall ist dazu zu raten Arbeiten mit Arbeitsbühnen geschultem Personal zu überlassen, welchem die Anwendung sowie der sichere Umgang mit Arbeitsbühnen in Theorie und Praxis vermittelt wurden. Denn auch hier kann das Unfallrisiko steigen durch fehlende Schulungen.

Inhalt

Während der eintägigen Schulung beleuchten wir die Typen und Arten von Hubarbeitsbühnen und deren jeweiligen Einsatzmöglichkeiten sowie welche Anforderungen sich an Sie als Bediener stellen. Weitere Themen sind die Nutzlast, Arbeitshöhe, Bodenbeschaffenheit, Standsicherheit, Wind- und Seitenkräfte. Praktisch lernen Sie die korrekte Anwendung der persönlichen Schutzausrüstung, das sichere Bedienen (Fahren und Anheben) einer Hubarbeitsbühne und das korrekte Abstellen.


Fahrer ohne Vorkenntnisse

Die Schulung für Teilnehmer ohne Vorkenntnisse dauert 2 Schulungstage. Sie werden sowohl in der Theorie als auch im praktischen Umgang mit der Hubarbeitsbühne geschult.

Fahrer mit Vorkenntnissen

Die Schulung für Teilnehmer mit Vorkenntnissen dauert 1 Schulungstag. Sie werden sowohl in der Theorie als auch im praktischen Umgang mit der Hubarbeitsbühne geschult.

Hubarbeitsbühnen-Auffrischungskurs

Besitzer eines Fahrausweises als Bediener von Hubarbeitsbühnen sollten jährlich an mindestens einem Auffrischungskurs (jährliche Unterweisung) teilnehmen. Diese Kurse haben eine Dauer von einem halben Tag.